Siebeldinger im Sonnenschein

Die Lage Siebeldinger im Sonnenschein liegt gleich nördlich angrenzend an den Weinort Siebeldingen in der Pfalz. Die Weinbergslage in der Südlichen Weinstraße ist eine VDP Große Lage. Dies bedeutet, daß VDP Mitgliegder hier ein VDP Großes Gewächs vinifzieren dürfen.  Wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt, scheint hier viel Sonne auf den südlich exponierten Hang. Die Sommerseite in Siebeldingen trägt die Lagenbezeichnung "Im Sonnenschein". Die Reben erstrecken sich hier über eine Fläche von 100 ha, auf einer Höhe von 160 - 225 m und verfügen über eine Steigung von 10 - 30 %. Im Gegensatz zu den meisten Weinbergen entlang des Haardtrandes gibt es im Queichtal, das vom Pfälzer Wald  ins Rheintal verläuft, auch reine Südhänge. Das Weingut Ökonomierat Rebholz  ist das einzige Weingut, daß in dieser Lage VDP Große Gewächse aus der Pfalz vinifiziert. Das Weingut ist in Siebeldingen ansässig und vermarktet seine Weine als Bioweine.  Hansjörg Rebholz gehört mit zu den bekanntesten Winzern in der Pfalz und seine Weine sind für ihre Langlebigkeit bekannt. In Weinführern wie dem Gault Millau, Falstaff oder Eichelmann erziehlen seine Weine regelmäßig Höchstpuntkzahlen. Neben dem Riesling sind vor allem die Weißburgunder aus der Pfalz vom Weingut Rebholz bekannt. 

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Vor 45 Mio. Jahren brach der Rheingraben ein und senkte sich ab, so traten verschiedenste Gesteinsschichten aus 300 Millionen Jahren in schmalen, streifenartigen Segmenten hervor. Die Queich leistete ihren Beitrag, in dem sie Geröll, sogenannten Diluvialschotter aus Sand und Steinkiesel, vom Berg herunterwusch. Geologisch gesehen ist der Boden der Riesling-Parzelle noch recht jugendlich, er entstand vor etwa 1 Million Jahren. Das Gemisch aus Sand, Sandstein, Buntsandstein des Pfälzer Waldes, Kies und Lehm gibt einen optimalen Boden für den Riesling aus der Pfalz. Früher kannte man die Riesling-Parzelle als „Siebeldinger Ganshorn”, dieser war bereits für Spitzen-Rieslinge berühmt.

Dadurch, dass die Böden "Im Sonnenschein" völlig unterschiedlich sind, fühlen sich je nach Untergrund Riesling und auch Burgunderd wie Weißburgunder und Spätburgunder äußert wohl. Die Burgunder-Parzellen verfügen über Muschelkalkboden, der vor 220 Mio. Jahren entstand. Die Kalkgesteine bestehen aus marinen Sedimenten, welche immer wieder Versteinerungen von Meeresflora und -fauna aufweisen. Der Kalkboden ist eine wichtige Voraussetzung für alle großen Burgunder der Welt. Die alte Bezeichnung der Burgunderparzellen lautete „Siebeldinger Berg.

Hersteller und Weingüter
Bassermann Jordan
Friedrich Becker
Il Mio
Knipser
Lukas Krauss
Markus Molitor
Oliver Zeter
Philipp Kuhn
Raumland
Reichsrat von Buhl
Rings
Salwey
Schneider
Selva Capuzza
Tesch
Van Volxem
Wolf Bürklin
Von Winning
Wittmann
Cantine San Marzano
Charles Smith
Dönnhoff
Dr. Heger