SUPPORT-HOTLINE

+49 8237/9592838

SICHERE DATEN

100% Datensicherheit

VIELE ZAHLUNGSARTEN

Einfache & schnelle Bezahlung.

Keine Artikel im Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

Weingut Reichsrat von Buhl

Weingut Reichsrat von Buhl Das pfälzer Weingut Reichsrat von Buhl existiert seit über 150 Jahren und zählt seit seither zu den renommiertesten Weingütern hierzulande. In Deidesheim in der Pfalz zuhause hat sich das Weingut einen bedeutenden Ruf auch außerhalb Deutschlands gemacht. Das kleine Weinörtchen Deidesheim ist als Sitz für viele berühmte Weingüter bekannt, wie die Weingüter Dr. Deinhard bzw. jetzt Weingut von Winning und Bassermann-Jordan, die auch unter dem Besitz des Unternehmers Achim Niederberger stehen. Das Weingut Reichsrat von Buhl ist vor allem für seine Weißweine aus der Pfalz bekannt. Der Riesling aus den Top Lagen Forster Ungeheuer, Forster Pechstein, Jesuitengarten und Kirchenstück ist weltbekannt. Deutscher Wein insbesondere Riesling ist gefragter denn je. Neben dem Riesling sind Qualitätsweine wie Grauburgunder, Weißburgunder, Sauvignon Blanc  oder Spätburgunder auf dem Weingut in der Pfalz zu finden.1849 wurde das Weingut von Franz Peter Buhl gegründet. Es entstand aus einer Erbteilung.  Das ursprüngliche Jordansche Weingut wurde in drei Teile gespalten. Bassermann Jordan, Reichsrat von Buhl und Weingut Dr. Deinhard, das heutige Weingut von Winning. So waren die Weine Ende des 19ten und Anfang des 20ten Jahrhunderts schon weltberühmt. Nicht umsonst wurde schon bei der Eröffnung des Suez Kanals 1869 mit Buhl Weinen angestoßen. Auch heute ist das Weingut Reichsrat von Buhl aus der Pfalz über die Grenzen hinaus bekannt.

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. 1
  2. 2
  3. 3
Weingut Reichsrat von Buhl Riesling trocken

Reichsrat von Buhl

2015 Riesling trocken

7,75 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 10,33 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Grauburgunder trocken

Reichsrat von Buhl

2016 Grauburgunder trocken

8,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 11,87 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Weissburgunder trocken

Reichsrat von Buhl

2014 Weissburgunder trocken

8,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 11,87 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Weissburgunder trocken

Reichsrat von Buhl

2016 Weissburgunder trocken

8,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 11,87 €)
Weingut Reichsrat von Buhl von Buhl Riesling trocken

Reichsrat von Buhl

2015 VON BUHL Riesling

9,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 12,00 €)
Weingut Reichsrat von Buhl bone dry riesling

Reichsrat von Buhl

2016 Bone dry Riesling

9,50 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 12,67 €)
Reichsrat von Buhl Bone dry Rose

Reichsrat von Buhl

2016 Bone dry Rose

9,50 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 12,67 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Sauvignon Blanc trocken

Reichsrat von Buhl

2016 Sauvignon Blanc trocken

10,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 13,33 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Deidesheimer Riesling trocken

Reichsrat von Buhl

2016 Deidesheimer Riesling trocken

10,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 14,53 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Riesling Sekt brut

Reichsrat von Buhl

2015 Riesling Sekt brut

14,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.7 l (1 Liter (l) = 21,29 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Sekt Reserve brut

Reichsrat von Buhl

2014 Von Buhl Reserve Brut

16,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.7 l (1 Liter (l) = 24,14 €)
Weingut Reichsrat von Buhl Rose Suez trocken

Reichsrat von Buhl

2014 Rose Suez trocken

16,90 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 22,53 €)
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Die Weine und Sekte im Weingut Reichsrat von Buhl

Seit 1909 ist das deidesheimer Weingut Reichsrat von Buhl Mitglied im VDP - dem Verband deutscher Prädikatsweingüter und damit einer der Gründungsmitglieder. Dort werden die Weine in VDP Gutsweine, VDP Ortsweine, VDP Erste Lage  und  VDP Große Gewächse eingeteilt. Die Rebsortenweine wie der Weißburgunder, Rosé, Chardonnay oder Sauvignon Blanc aus der Pfalz sind nicht in der Klassifizierung enthalten, da die Trauben teilweise von befreundeten Winzern zugekauft werden. Die VDP Riesling Große Gewächse aus der Pfalz kommen von den Lagen so bekannten Lagen wie dem  Forster Kirchenstück,  Jesuitengarten,  Forster Ungeheuer  oder  Pechstein.

Die Sekte

Weingut Reichsrat von Buhl Sekt Das Thema Sekt wird im Weingut Reichsrat von Buhl sehr groß geschrieben und das Weingut verkauft auch jedes Jahr einige Zehntausend davon. Hier hat man sich schon immer sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Das war bei den Vorgängern schon so und wird von den jetzigen Verantwortlichen  weiter geführt. Nicht umsonst wurde Mathieu Kaufmann, der ja vorher im Champagner Haus Bollinger tätig war, für den neuen Weg verpflichtet. Anfang 2015 kam der erste "neue" Sekt von Mathieu Kauffmann auf dem Markt, ein Riesling Sekt brut. Im Sommer folgte der Rose brut, der aber schon nach wenigen Wochen ausverkauft war. Die Menge war viel zu gering, da der 2014er Jahrgang in Sachen Rotwein nicht sehr üppig war. Im November kommt der dritte neue Sekt in den Verkauf, ein Reserve brut. Nach und nach wird die Kollektion von Mathieu Kauffmann erweitert. Leider geht es nicht so schnell, da die Sekte je nach Qualitätsstufe erst mehrere Jahre in der Flasche reifen müssen bis sie in den Verkauf kommen.

Die Rebsortenweine

Riesling, Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Weißburgunder und ein Spätburgunder Rose. Trocken mit typischer Sortencharakteristik, fruchtig und nicht zu kompliziert. Im Stahltank ausgebaut sind diese Weine für jede Gelegenheit. Teilweise werden die Trauben für diese Weine zugekauft. Doch der Charakter der Weingut Reichsrat von Buhl Weine ist in jeder Sorte erkennbar. 

Die Gutsweine

Die Gutsweine sollen die Handschrift des Weingutes verkörpern. Die Trauben kommen ausschließlich aus den eigenen Weinbergen. Der Weingut Reichsrat von Buhl Riesling trocken ist der typische Vertreter im Portfolio. Die Trauben für den Riesling kommen aus den verschiedenen Weinbergslagen aus Deidesheim, Forst, Wachenheim, Ruppertsberg, Niederkirchen und Friedelsheim. Klar, fruchtig und präzise, so könnte man den Wein beschreiben.

Die VDP Großen Gewächse

Weingut Reichsrat von Buhl Kirchenstück Die VDP Große Gewächse stellen die besten trockenen Weine im Weingut dar. Riesling ist hier die dominierende Rebsorte. Dabei ist vom VDP her vorgeschrieben von welchen Weinbergslagen das Große Gewächs kommen darf. Auch die Rebsorten und die maximale Erntemenge sind vorgeschrieben. Das Weingut Reichsrat von Buhl hat die meisten Großen Gewächslagen in der Gemeinde Forst. Das Forster Kirchenstück,  der Forster Pechstein, der Forster Ungeheuer und der Jesuitengarten gehören zu den besten Lagen der Pfalz. Die Lagen sind geprägt vom schwarzen Basalt und tonigen und lehmigen Schichten. Durch den Basalt erwärmt sich der Boden besser und die Sonnenstrahlen werden "gespeichert". Die wasserundurchlässigen Schichten sorgen für eine optimale natürliche Bewässerung. Das gespeicherte Wasser umspült den Basalt und wäscht die Mineralien aus. Dies macht den unverwechselbaren Charakter des Riesling aus Forst aus. 

Die Suez Weine

Anlässlich der Eröffnung des Suez Kanal 1869 wurden die Weine aus dem Jordanschen Weingut serviert. Als Hommage an dieses große Ereignis gibt es drei Weine aus dem Weingut Reichsrat von Buhl in Deidesheim. Einen Riesling, einen Rose aus der Pfalz und einen Spätburgunder Rotwein. Auch der Rose besteht aus 100 Prozent Spätburgunder. Bei diesen Weinen steht nicht die Lage im Fokus des Weines sondern die Rebsorte sprich Riesling und Spätburgunder. Hier geht es um den Gesamteindruckes des Weines und nicht die Lagencharakteristik.

Neuanfang im Weingut Reichsrat von Buhl

Weingut Reichsrat von Buhl Team - Werner Sebastian, Mathieu Kaufmann, Richard Grosche Seit 01.01.2014 steht das Weingut unter einer neuen Leitung. Neuer Geschäftsführer ist Richard Grosche, der früher Chefredakteur beim Meininger Verlag war und Direktor der internationalen Weinakademie Mundusvini war. Auch der Kellermeister im deidesheimer Weingut ist neu. Mathieu Kauffmann ist gebürtiger Elsässer und war vorher im Champagnerhaus Bollinger für die Versektung zuständig. Mathieu Kauffmann soll das Profil der Weine und Sekte  im Weingut noch mehr schärfen und die Weine der Spitzenlage an die Spitze der deutschen Weine führen.

Reichsrat von Buhl - zurück zur Natur

Was die Vorgänger schon begonnen hatten, wird heute konsequent fortgeführt. Der Name verpflichtet. So wird im Weingut in Deidesheim ständig in neueste Kellertechnik investiert. Umgekehrt geht man im Weinberg einen Schritt zurück zur Natur. Reichsrat von Buhl ist seit 2009 Bio-zertifiziert also als Bioweine verfügbar. Man geht hier nach dem Prinzip "Weniger ist manchmal mehr". Der Verzicht auf neueste Errungenschaften aus dem Chemielabor soll den Wein wieder näher an den "Terroir" Gedanken bringen. Besondere Aufmerksamkeit und Ertragsreduzierung bzw. selektive Lese in den einzelnen Lagen sind Qualitätselemente, die auch in Zukunft für den Namen bürgen sollen.

Die Trauben werden in bis zu fünf aufeinander zeitlich folgenden Durchgängen geerntet. Im Keller wird dann fortgesetzt, was im Weinberg begonnen hat. Ein sanfter Ausbau sorgt für den Erhalt der Qualität. Schonende Pressung, kontrollierte Gärung, ein langes Reifelager und eine schonende Filtration sind Standard. Mit der reduktiven Methode versucht Reichsrat von Buhl den Terroirgedanken zu pflegen. Durch das lange Reifelager entsteht dabei Biowein mit natürlichem Sorten- bzw. Lagencharakter und einer feinfruchtigen und reintönigen Note.

Biozertifizierung abgeschlossen

Das Weingut Reichsrat von Buhl hat nun das offizielle Zertifizierungsverfahren für ökologisch erzeugte Trauben erfolgreich abgeschlossen. Alle Gutsabfüllungen sind von nun an gekennzeichnet als "Wein aus ökologisch erzeugten Trauben - DE Öko Kontrollstelle" plus der zugehörigen Kontrollnummer der Prüfstelle. Dies ist ein Schritt nicht nur aus Idealismus, sondern auch aus der Überzeugung heraus, dadurch noch bessere Qualitäten der Ökoweine erzeugen zu können.

Die wichtigsten Lagen im Weingut Reichsrat von Buhl

Forster Ungeheuer

Die Lage Forster Ungeheuer ist seit jeher eines der wichtigsten Weinberge im deidesheimer Weingut Reichsrat von Buhl und wird vom Riesling dominiert. Weltberühmt ist Otto von Bismarcks Ausruf " dieses Ungeheuer schmeckt mir ungeheuer" als er den von Buhl´schen Riesling aus der Lage verkostete. Das Weingut in der Pfalz besitzt ca. 3,6 ha der ursprünglich als Ungeheuer bekannten vier Hektar umfassenden Spitzenparzelle, das an das Freudenstück und Kirchenstück angrenzt. In diesem Teilstück findet man die höchste Ansammlung an Basalt innderhalb der gesamten Lage. Der Boden ist in diesem Teil der Pfalz karg und tiefgründig. Dieses Kernstück bildet seit jeher die Basis und Rückgrad der Forster Ungeheuer VDP Großen Gewächse. Insgesamt gibt es im Durchschnitt ca. 8000 Flaschen vom Forster Ungeheuer Großes Gewächs ( aus insgesamt ca. 5,1 Hektar Große Gewächs Lage). Der Riesling ist überwiegend im großen Doppelstückfaß vergoren und präsentiert sich meist intensiv würzig, duftig mit wohl dosierter Kraft. Er ist der Edeljoker im Weingut, wenn es darum geht einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Forster Pechstein

Die Weinbergslage Forster Pechstein ist die vielleicht charaktervollste Lage von den Forster Lagen. Hier dominiert der Basalt und die Weine, meist Riesling,  weisen immer eine intensive, steinige Würze auf. Die Riesling Pechstein VDP Große Gewächse kommen im Weingut Reichsrat von Buhl von den beiden Parzellen Kleiner Langacker und Großer Langacker. Die dritte Parzelle am Fuße der Lage wird für den exklusiven Pechstein Lagensekt verwendet. Auch die Riesling VDP Großen Gewächse vom Pechstein werden meist im Doppelstückfass ausgebaut. Meistens besitzt der Riesling eine tiefe mineralische Würze mit einer satten aber kühlen Fruchtausprägung. Ein wahrer Steinwein.

Forster Jesuitengarten

In der von den Bayern in ihrer Lagenklassifizierung von 1828 zweithöchstbewerteten Lage Jesuitengarten stehen dem Weingut Reichsrat von Buhl Weinreben der Pflanzjahre 1974, 1987 und 2004 zur Verfügung. Eine sehr gute Kombination aus unterschiedlich alten Reben, die seperat geerntet und ausgebaut werden. Die "Grundweine" für das Riesling VDP Große Gewächs werden sowohl im Stückfass, in gebrauchten Barriquefässern als auch im Stahltank ausgebaut. Danach werden die verschieden ausgebauten Grundweine final verkostet und die endgültige Cuveertierung festgelegt. Der Riesling aus dem Jeusitengarten präsentiert sich meistens mit einer satten Frucht und einer messerscharfen Säure. Je nach Jahrgang tritt diese mehr oder weniger in den Vordergrund.

Forster Kirchenstück

Mit 0,85 ha verfügt Reichsrat von Buhl aus Deidesheim über die größte Fläche in der höchstbewerteten Lage der Pfalz. Die beiden von Buhl´schen Parzellen wurden 1985 bestockt. 2015 wurde etwas mehr als ein Viertel der Fläche gerodet. Dem Boden wird nun zwei Jahre Zeit gegeben, bevor er neu mit Riesling bestockt wird. Sobald die Reben dann alt genug sind, kommt das nächste Stück dran. Das Weingut spricht hier von einem auf 30 Jahre angelegten Erneuerungsprozess !! Bis dahin wird es also nur noch Teilerträge bei Reichsrat von Buhl geben. Bei "Vollauslastung" sind dies 1800 bis 2000 Flaschen. Ab 2015 reift der Riesling 1 Jahr länger im Keller. Der Jahrgang 2015 kommt dann erst September 2017 auf den Markt der 2016er dann 2018 usw.

Deidesheimer Kieselberg

Der Jahrgang 2015 ist die Premiere bei Reichsrat von Buhl. Die Parzellen sind zwar schon länger im Besitz des Weingutes in Deidesheim. Doch erst jetzt sind die Reben alt genug ( mindestens 10 Jahre) um tief genug zu wurzeln und eine dementsprechende Qualität zu Tage zu fördern. Außerdem wurde der Ertrag durch eine strenge Selektion nochmals reduziert und danach teilweise im klassischen Dopellstückfass ausgebaut. Der andere Teil wurde im Stahltank ausgebaut. Der Kieselberg in Deidesheim in der Pfalz bringt normalerweise Weine mit einer intensiven Frucht, feiner Würze und einem betörenden Schmelz hervor.

Ruppertsberger Reiterpfad

Der Ruppertsberger Reiterpfad feierte mit dem 2014 Jahrgang seine Premiere als Riesling VDP Großes Gewächs bei Reichsrat von Buhl. Die Lage bzw die Parzelle "In der Hohl" ist schon länger eine VDP Große Lage. Doch wurde im Zuge der Flurbereinigung 2004 die Reben neu gepflanzt. 2014 waren die Reben für den Riesling  dann 10 Jahre alt und brachten qualitativ so hochwertige Trauben, dass sie gut genug für das VDP Große Gewächs waren.

Stimmen zum Weingut Reichsrat von Buhl

Eichelmann über das Weingut Reichsrat von Buhl:

"Die Kollektion zeigte eine faszinierende Vielzahl an Großen Gewächsen aus Deidesheim, wieder mit einem der besten Sekte Deutschlands. Auch im vergangenen Jahr hatte das Weingut Reichsrat von Buhl eine der großen Kollektionen des Jahrgangs. Die Sekte waren allesamt eine sichere Bank und zählten wieder zu den besten in Deutschland. Die Großen Gewächse beeindruckten mit intensiver, würziger Mineralität, angeführt wurde die Phalanx von Kirchenstück und Pechstein..... hervorragend sind der Rosé-Sekt und der Riesling-Sekt ..."

Der Gault Millau über Reichsrat von Buhl:

Von der aktuellen Ausgabe des Gault Millau wird das Weingut aus Deidesheim in höchsten Tönen gelobt. Die letzten Jahrgänge des Weinguts präsentierten sich gekonnt von ihrer besten Seite, darunter besonders die Rieslingweine. "Schlanke und eher schwierige Jahrgänge mit guter Grundsäure wie 2008 und 2010 fielen ausgesprochen brillant aus. Die gesamte Kollektion beeindruckt durch Brillanz, Klarheit und Mut zur Säure. Das Ergebnis im Weingut Reichsrat von Buhl sind exzellente Jahrgangstypen, gekrönt von hervorragenden Riesling Auslesen. Wenn es gelingt, die Qualität auch in reifen ..."

Die Jahrgänge im Weingut Reichsrat von Buhl

Der Jahrgang 2015

Schon Ende 2014 war es rund um Deidesheim in der Pfalz ausgesprochen trocken. Der Januar brachte dann etwas Erholung und die Reben bekamen genügend Wasser. Die nächsten sieben Monate mussten die Weinreben in der Pfalz mit sehr wenig Wasser auskommen. In diesem Jahr mussten die Weinreben hart kämpfen. Im pfälzer Weingut Reichsrat von Buhl hat man sich dazu entschlossen, die Trauben nur minimal zu unterstützen und der Natur seinen Lauf zu lassen. Die Weinbergsarbeit wurde dem Witterungsverlauf angepasst, die Trauben wurden nicht bewässert, die Rebstöcke wurde nur auf der Schattenseite freigeschnitten. Auf der Sonnenseite sollte das Blätterwerk die Weintrauben vor der Sonne schützen. Im Juni gabe es einige ergiebige Regengüsse in der Pfalz, doch die Reben waren gewarnt und stellte sich auf einen sehr trockenen August und September ein.

Entwicklung und Aromatik

Die Trauben in der Pfalz waren in diesem Jahrgang sehr gesund. Rebkrankheiten Fehlanzeige. Die Reife war perfekt und die Trauben waren bei der Ernte auf den Punkt genau reif und mussten vom Stock. Die Lese begann schon Ende August, was bis jetzt einmalig im Weingut Reichsrat von Buhl war. Da dieses Jahr alle Trauben fast gleichzeitig reif waren, wurde in Deidesheim rund um die Uhr, sieben Tage die Woche gelesen. 2015 hat deutlich weniger Säure als die Jahrgänge davor. Die Weine sind dieses Jahr vom Geschmack her frühreif. Sie öffnen sich schon in der Jugend, sind fruchtbetont und strukturiert. Die Weine in diesem Jahr glänzen durch eine natürliche Verführungskraft und innere Harmonie. Der 2015 war sicherlich ein exzellenter Jahrgang.

Mathieu Kauffmann sagt über den Jahrgang 2015:

„Eins steht für mich fest – die frühe Lese war der Schlüssel zum Erfolg. Schon während der Weinlese wurde viel über vermeintlich niedrige Säurewerte gesprochen und die Ansäuerung manchenorts als tolle Gegenmaßnahme gesehen, genau wie 2013 die Entsäuerung propagiert wurde. Ich halte das für kompletten Blödsinn. Das ist alles technisch, nicht sensorisch. Wenn ich eine Sache gelernt habe in meinem Leben als Kellermeister in verschiedenen Weinregionen, dann ist es, dass man Geschmack nicht in Zahlen packen kann. Wie immer haben wir auch 2015 nicht in das innere Gefüge der Weine eingegriffen, keinerlei Anpassung von Säure, Finger weg, Harmonie kommt von innen, nie von außen !“

Der Jahrgang 2014

Entgegen zum 2013er Jahrgang begann das Jahr 2014 warm und trocken. Weder gab es Frost noch hatte man längere Regenperioden. Die Temperatur war ca. 3 Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Im Mai war es in der Pfalz dann etwas kühler und feuchter. Der Juni hingegen war wieder warm und sehr trocken. Im Sommer gab es in Deidesheim genügend Feuchtigkeit und die Sonne machte sogar Überstunden.

Für die Reben bedeutete dies einen frühen Austrieb im April und Anfang Juni blüten die Weinberge im Weingut Reichsrat von Buhl ( 2013 erst Ende Juni !!). Ein kleiner Kälteeinburch im Mai lies die Blüten teilweise verrieseln, was die Erntemenge schon mal etwas schmälerte. Das Gute daran war, das die Weintrauben in diesem Jahr etwas lockerer an den Reben hingen. Dies sollte sich noch von Vorteil erweisen, denn im regenerischen aber warmen Sommer minderte dies die Fäulnisgefahr. Die vielen Sonnenstunden sorgten für aromatische Trauben, die kühlen Nächte ließen die Säure nur sehr langsam sinken. Die Trauben für die Sekte waren von den Werten her vergleichbar mit den 2013er Jahrgang im Weingut Reichsrat von Buhl. Die Trauben für die Stillweine hingen ca. 2 bis 3 Wochen länger. Hier hatte die Säure sich jetzt etwas gesenkt und die physioloische Reife der Riesling, Grauburgunder, Weissburgunder, Sauvigon Blanc Trauben etc, war nahezu perfekt.

Die Weine in 2014

Die Weine im Jahrgang 2014 präsentieren körper- und extraktreicher, haben weniger Säure und sind schon früher zugänglich als sein Vorgängerjahrgang. Obwohl die Weine analytisch sich dem 2013er sehr ähneln, sind sie aromatisch doch sehr sehr unterschiedlich. Die Weine sind in der Jugend schon deutlich offener und zugänglicher im Weingut Reichsrat von Buhl mit mehr Extrakt und einer tollen Würze..

Der Jahrgang 2013

Dies ist der erste Jahrgang von Mathieu Kauffmann, der jetzt im Weingut in Deidesheim für den Sekt verantwortlich ist. Es sollte gleich eine Herausforderung werden. Der Anfang 2013 war geprägt von ausgiebigen Niederschlägen und einer längeren Kälteperiode. . Deshalb begann der Austrieb der Weinreben dieses Jahr etwas später. Der Mai war es rund um Deidesheim nass und kühl, so das die Rebenblüte nochmals verzögert wurde. Erst Ende Juni blüten die Weinreben an der Mittelhaardt.

Der verzögerte Beginn wurde während des Sommer nicht aufgeholt und dementsprechend begann die Lese erst am 30ten September im Weingut Reichsrat von Buhl in Deidesheim. Im Oktober spitzte sich die Situation nochmals zu, das es auch jetzt sehr oft regnete und die weiter Reifung der Trauben erschwert wurde. Die Erntemannschaft von Reichsrat von Buhl wurde hier einige Herausforderungen gestellt.

2013 - Pokern auf hohem Niveau bei Reichsrat von Buhl

Kellermeister Mathieu Kauffmann und Außenbetriebsleiter Werner Sebastian mussten sich entscheiden – entweder jetzt noch eher unreife Trauben ernten oder noch abwarten und das Risiko eingehen, die ganze Ernte zu verlieren. Man entschied sich für zweiteres und die Lesemannschaft musste in die Weinberge und noch einmal die Traubenzonen von den Blättern zu trennen, damit die Feuchtigkeit besser abtrocknen kann und keine Fäulnis entstehen kann. Außerdem mussten die Weintrauben nochmals selektiert werden. Bereits faule und verletzte Weintrauben wurden herausgeschnitten um eine „Infektion“ der noch gesunden Trauben zu verhindern.

Ende Oktober war dann die Lese im Weingut in der Pfalz vorrüber. Die intensive Weinbergsarbeit und das zögern hatte sich gelohnt. Mengenmäßig war dies ein eher bescheidenes Jahr. Die Riesling VDP Große Gewächs Lagen in der Pfalz brachten gut bis sehr guten Qualitäten hervor. Kühl, frisch und knackig kann man Weine des Jahrgangs 2013 im Weingut Reichsrat von Buhl bezeichnen. Langläufer, die Ihre Aromatik erst sehr spät preis geben, wenn andere Jahrgänge schon „verwelkt“ sind.

Mathieu Kauffmann beschreibt den Jahrgang 2013 im Weingut Reichsrat von Buhl in der Pfalz wie folgt:“ 2013 ist ein sehr spannender erster Jahrgang in der Pfalz für mich. Unsere große Rettung, quasi unser „Regenschirm“, waren in diesem regenreichen Jahr die bewusst niedrig gehaltene Erträge und unsere leichten, sehr gesunden Böden rund um Deidesheim. Nur durch perfekte Weinbergsarbeit konnten wir derart reife und gesunde Trauben ernten. Ein Jahrgang, bei dem Fleiß und Akribie belohnt wurde! „

Hersteller & Weingüter

  • Markus Schneider - Das Weingut aus Ellerstadt
  • Philipp Kuhn
  • Reichsrat von Buhl
  • Dr. Bürklin Wolf
  • Knipser
  • Van Volxem
  • Weingut von Othegraven