Riesling Dorsheimer Goldloch

2012
Nicht auf Lager
Sonderangebot 23,40 € statt 26,30 €
Inhalt: 0.75 Liter (31,20 € / 1 Liter)
Inkl. 19% Steuern, exkl. Versand
Lieferzeit
2-3 Tage
Spitzengewächs zum Kennenlernpreis

Weingut Johann Baptist Schäfer Riesling Dorsheimer Goldloch

Die Trauben für den Riesling von der Nahe stammen aus den alten Rebanlagen der Spitzenlage Dorsheimer Goldloch. Der lehmig-steinige Boden mit hohem Quarzitanteil und Felsgestein im Unterboden verleihen diesem Riesling seine opulente und faszinierende Vielschichtigkeit.

Durch aufwendige Handlese und Selektion der vollreifen, goldgelben Trauben der alten Rebanlagen (35 – 40 Jahre) im Dorsheimer Goldloch wird die Basis für einen Spitzenwein geschaffen.

Anschließend erfolgt ein leichtes Anquetschen der Trauben mittels einer modernen Traubenmühle mit nachfolgender Maischestandzeit von 8 Stunden. Vergoren wird der Weisswein von der Nahe im traditionellen Stückfass. Der Riesling bleibt bis ca. Anfang April nächsten Jahres auf der Feinhefe liegen, bevor er dann filtriert wird. Das „Goldloch“ freut sich über ein großes Glas, wo es mit etwas Lüften erst verrät welch tolles Potential in ihm steckt. Gelbe reife Früchte, feine lebendige, harmonische Säure und viel Mineralik und Nachhaltigkeit.

Weingut Joh. Bapt. Schäfer
Inhaber: Sebastian Schäfer
Burg Layen 8
55452 Rümmelsheim
Mehr Informationen
Weingut Johann Baptist Schäfer
Jahrgang 2012
Qualitätsstufe VDP Große Gewächse
Alkoholanteil 12
Allergene Sulfite
Trinktemperatur 6°C - 8°C
Lagerungsweise Stahl
Lagerpotential 8-15 Jahre
Besonderheiten VDP
Lieferzeit 2-3 Tage
Abfüller Erzeugerabfüllung
Region Nahe
Lage Dorsheimer Goldloch
Rebsorte Riesling
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Riesling Dorsheimer Goldloch
Ihre Bewertung
Hersteller und Weingüter
Bassermann Jordan
Friedrich Becker
Il Mio
Knipser
Lukas Krauss
Markus Molitor
Oliver Zeter
Philipp Kuhn
Raumland
Reichsrat von Buhl
Rings
Salwey
Schneider
Selva Capuzza
Tesch
Van Volxem
Wolf Bürklin
Von Winning
Wittmann
Cantine San Marzano
Charles Smith
Dönnhoff
Dr. Heger