Weine aus dem Kremstal Österreich xxx Weingut Müller Kremstal xxx Riesling, Grüner Veltliner, Zweigelt ...

Sekt

Sekt gehört heute mit zu den beliebtesten Spielarten des Weines. Sekt ist unter vielen Namen bekannt. Champagner oder Cremant aus Frankreich. Prosecco , Asti oder Franciacorta aus Italien. Cava aus Spanien, Winzersekt, Lagensekt oder Rebsortensekt aus Deutschland uvm. Alle haben eines gemeinsam, dieses schöne prickeln auf der Zunge. Und doch haben alle Schaumweine ihren ganz eigenen Charakter.Welche ? schnell weiterlesen...

Einkaufen nach

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Cuvée Louis

    Andres & Mugler

    Vier Rebsorten - Vier Charaktere - ein Sekt Zum Produkt
    Andres & Mugler Cuvee Louis
    Ab 25,00 €
    35,71 € / 1l (0.7L)
    Inkl. 19% Steuern, exkl. Versand
    1
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
    • 6
    • 12
    • 18
    • 24
    • Andere

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Guter Schaumwein ist heute so beliebt wie noch nie. War es früher eher der weiße Sekt, den man zum Essen oder auf der Terrasse bevorzugte, so wird heute auch viel mehr Rose Sekt getrunken. Wobei ja schon immer sehr viel Rotwein zu weißem Sekt weiterverarbeitet wurde. Wie das funktioniert - dazu später. Auch in Deutschland hat man die gute Flasche Sekt wieder entdeckt. Bei Umfragen fallen den Leuten die großen Namen wie Champagner oder Prosecco ein. Auch die Namen der großen Kellerein wie Rotkäppchen, Mumm, Geldermman oder Freixenet. Immer öfters wird aber auch der Winzersekt erwähnt. Denn die besten perlenden Köstlichkeiten kommen von kleinen Winzern. Auch alkoholfreier Sekt wird in Deutschland immer beliebter.

 

 

 

Sekthaus Raumland

 

 

 

Definition

Sekt ist ein Produkt, das durch  eine erste oder zweite alkoholische Gärung von Weintrauben, Weinmost oder Wein gewonnen wird. Durch die alkoholische Gärung von Traubenmost entsteht Kohlensäue und Alkohol. Die Kohlensäure entweicht normalerweise und so entsteht der Stillwein. Bleibt das Kohlendioxid im Wein gebunden, spricht man von einem Sekt.

Allerdings nur, wenn genügend Kohlendioxid gebunden wurde. Es muss soviel vorhanden sein, dass beim öffnen der Flasche die Kohlensäure mindestens mit einem Druck von  3,5 Bar entweicht. Beim Champagner ist der Druck noch höher. Dabei darf keine externe Kohlensäure hinzugefügt werden. Ist der Druck kleiner als 3,5 Bar, dann handelt es sich um einen Secco bzw. Frizzante. Hier herrscht ein Druck zwischen 1  und 3 bar. Man spricht dann von einem Schaumwein oder Perlwein.

In Deutschland ist es erlaubt, dass die Grundweine auch aus anderen Ländern kommen können. Dann darf das Produkt als Sekt bezeichnet werden. Steht Deutscher Sekt auf der Flasche, dann kann man sich sicher seine, dass die Grundweine ausschließlich aus Deutschland stammen. Winzersekt darf nur von Weingütern hergestellt werden, die im Sinne des Weingesetzes als Erzeuger gelten.

Die Grundweine müssen gewissen Qualitätsanforderungen genügen und werden vorher sensorisch geprüft. Kann man auf dem Etikett Sek b.A. lesen, dann dürfen die Grundweine nur aus dem Gebiet stammen, dass auf dem Etikett stehen muss.

 

 

 

 

Andres & Mugler

 

 

 

 

Sekt - Prosecco oder doch lieber Champagner ?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den 3 beliebtesten Begriffen? Was ist der Unterschied zum Prosecco ? Und warum ist Champagner eigentlich so teuer ? Diese Fragen werden ziemlich häufig gestellt. Auch im Hinblick, dass in Deutschland am meisten Prosecco getrunken wird. Was ist also der Unterschied ? Zuerst einmal handelt es sich beim Ausdruck Sekt oder Schaumwein um einen Überbegriff. Hierbei handelt es sich um ein Herstellungsverfahren mit Regeln.

Jede Rebsorte kann dazu weiterveredelt werden, beim Prosecco ist es vorgeschrieben, welche Trauben verwendet werden dürfen. Prosecco gibt es nicht nur als Spumante, sondern auch als Stillwein oder als Frizzante. Außerdem ist mit dem Namen ein bestimmtes Gebiet verknüpft. Außerhalb dieses Gebietes darf kein Prosecco produziert werden. Dann muss man ihn anders nennen. Sekt darf man in ganz Deutschland produzieren.

Der Begriff ist nicht auf ein bestimmtes Gebiet reduziert bzw. der Ausdruck dafür geschützt. Dies gilt ja auch beim Champagner, auch hier ist das Gebiet genau definiert. Auch sind die Rebsorten vorgegeben, aus denen der Champagner gemacht werden darf. Die Herstellungsmethode des Champagner ist mit die aufwendigste. Sie kostet viel Zeit, Geld und Geduld. Der Anspruch der Trauben für die Weiterverarbeitung sind hoch und die Ernte wird stark selektiert. Und natürlich der Ruf. Das macht den Champagner so teuer.

 

 

 

Unser Angebot

Die Sekte die sie hier im Angebot sehen, kommen überwiegend von Winzern bzw. Weingütern. Auf große Kellerein wie Rotkäppchen, Mumm, Geldermann haben wir in unserem Angebot bewusst verzichtet. Spitzensektgüter wie z.B. das Sektgut Raumland oder Andres & Mugler zeigen, was in Sachen deutscher Sekt möglich ist.

Vom klassischen Chardonnay über sortenreine Vertreter, bis hin zu neuen Cuvées wie z.B. Fleur d`Emely aus Sauvignon Blanc und Gewürztraminer. Das Weingut Reichsrat von Buhl aus Deidesheim hat neben einem guten Riesling Sekt einen hervorragenden Rose Sekt im Angebot. Das Weingut Hofmann feiert große Erfolge neben seinen Secco auch mit Sekt. Bei uns können sie alle Produkte online kaufen. Die meisten können wir online zu Weingutspreisen anbieten.

Außerdem ist ein guter deutscher Winzersekt eine schöne Alternative zum Champagner oder auch zu einem Prosecco. Selbst wenn sie auf Alkohol verzichten wollen, können sie bei uns auch alkoholfreien Sekt  im Onlineshop kaufen. Immer beliebter werden auch Rose Sekte. Darum haben sie auch bei uns die Möglichkeiten gute Rosé hier online zu kaufen. Im Angebot haben wir auch Großflaschen bzw. Magnumflaschen aber auch Piccolos.

 

 

 

Wie lange ist Schaumwein eigentlich haltbar ?

Die Haltbarkeit ist immer wieder ein Thema, dass von Kunden an uns herangetragen wird. Dabei kann man die Frage so generell nicht beantworten. Natürlich spielt die Qualität für die Haltbarkeit eine entscheidende Rolle. Auch die Herstellungsmethode ist dort nicht unerheblich. Günstige Varianten sind auch nicht auf Lagerfähigkeit und Haltbarkeit ausgelegt.

So sollte man einen normalen Sekt spätestens nach einem bis zwei Jahr getrunken haben, da er sonst zuviel Kohlensäure verliert. Winzersekte sind da wesentlich langlebiger. Die traditionelle Flaschengärung und der Reifeprozess in der Flasche sorgen für genügend Druck um auch länger bestehen zu können. Natürlich sind auch die Korken hochwertiger und so wird die Haltbarkeit erheblich verlängert.

Natürlich spielt auch die Lagerung eine Rolle. Die Flasche an der Sonne gelagert, wird bestimmt nicht lange halten. Kühl und dunkel gelagert und sie werden noch lange Freude an ihm haben. Nach etwa 3 bis 5 Jahre sollten sie ihn getrunken haben. Es können aber auch locker 10 Jahre werden, wenn alle Faktoren stimmen.

 

 

 

 

Reichsrat von Buhl

 

 

 

Die verschiedenen Herstellungsmethoden in Deutschland

Wie wird Sekt eigentlich hergestellt? Für die Herstellung sind heute drei verschiedene Verfahren zugelassen. Das traditionelle Flaschengärverfahren, die Transvasierverfahren und das Tankgärverfahren. Die traditionelle Flaschengärung ist wohl die aufwändigste aller drei Arten und kostet das meiste Geld und Zeit. Transvasierverfahren und Tankgärverfahren sind industrielle Verfahren, die sich vor allem für die preisgünstige Produkte eignen.

Tankgärverfahren

Beim Tankgärverfahren findet die zweite Gärung, wie der Name schon sagt, in einem großen Tank statt, anstelle in der Flasche wie beim Transvasierverfahren oder der traditionellen Flaschengärung. Die Tanks können bis zu 100 000 Liter groß sein. Durch die zweite Gärung wird soviel Kohlendioxid erzeugt um ihn später als Sekt verkaufen zu können.

Nach einer mehrmonatigen Lagerung in den großen Tanks wird die sogenannte Dosage hinzugegeben. Sie legt fest, wie trocken oder süß der Sekt dann wird. Danach wird er heruntergekühlt um die Kohlensäure zu binden, filtriert und abgefüllt. 

Transvasierverfahren

Im Tranvasierverfahren (Methode charmat) findet die zweite Gärung und das Hefelager noch in der Flasche statt. Danach wird der Inhalt der Flaschen in große Tanks gefüllt. Dort wird die Dosage hinzugegeben, gefiltert und von der Hefe getrennt. Der Tank wird ein weiteres mal abgekühlt und der Inhalt in die Flaschen gefüllt. 

Die traditionelle Flaschengärung

Bei der traditionellen Flaschengärung findet nicht nur die zweite Gärung in der Flasche statt, sondern auch das Rütteln, die Zugabe der Dosage und die Trennung der Hefe vom Sekt. Um die Hefe vom Sekt zu trennen, werden die Flaschen in die Rüttelpulte gegeben. Dabei wandert die Hefe langsam, ganz langsam von Flaschenboden in den Flaschenhals. Dies kann mehrere Monate dauern.

Der Hefepfropf wird dann mit Hilfe eines Eisbades eingefroren und der Kronkorken von der Flasche gelöst. Der Hefepropf schießt aus der Flasche und die Dosage kann dazugegeben werden. Nun kommt der Sektverschluß mit Kralle in die Flasche und der Sekt kann in den Verkauf kommen.

Hersteller und Weingüter