SUPPORT-HOTLINE

+49 8237/9592838

SICHERE DATEN

100% Datensicherheit

VIELE ZAHLUNGSARTEN

Einfache & schnelle Bezahlung.

Keine Artikel im Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

Mehr Ansichten

Oliver Zeter
2016 Sauvignon Blanc trocken

11,50 € Auf Lager
vom Sauvignon Blanc Spezialisten Oliver Zeter. Der Sauvignon Blanc aus verschiedenen Lagen der Pfalz. Trocken und besonders fruchtig und harmonisch. Oliver Zeter ist der Spezialist für Sauvignon Blanc an der Südlichen Weinstraße.

Verfügbarkeit: Lieferbar

Lieferzeit: 2-3 Tage

11,50 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 15,33 €)
Lieferzeit 2-3 Tage
Weingut Oliver Zeter
Abfüller Erzeugerabfüllung
Herkunft Deutschland
Region Pfalz
Unterregion Nein
Lage Nein
Rebsorte Sauvignon Blanc
Jahrgang 2016
Besonderheiten Nein
Alkoholanteil 12.5
Allergene Sulfite
Trinktemperatur 6°C - 8°C
Lagerungsweise Stahl
Lagerpotential 3-5 Jahre
Gault-Millau Punkte Nein
Eichelmann Punkte Nein
Qualitätsstufe Qualitätswein

Oliver Zeter Sauvignon Blanc trocken

Diese Rebsorte hat Oliver Zeter bekannt gemacht. Der Sauvignon Blanc hat ihn bei seinen Auslandsaufenthalten am meisten beeindruckt. So hat sich Oliver Zeter zum Ziel gesetzt den Sauvignon Blanc auch in der Pfalz heimisch zu machen. Oliver Zeter hat mehrere Weinbergslagen mit Sauvignon Blanc bzw. mit verschiedenen Sauvignon Blanc Klonen bepflanzt. Genauer gesagt sind es acht verschiedene Weinbergslagen in der Pfalz. Außerdem hat er verschiedene Sauvignon Blanc Klone gepflanzt, die jeder für sich einen eigenen Sauvignon Blanc Typ hervorbringt.

Das Geheimnis des Oliver Zeter Sauvignon Blanc

Sowohl das Klima als auch die Böden unterscheiden sich in den verschiedenen Weinbergen. So erreicht Oliver Zeter in jedem Weinberg einen anderen Typ Sauvignon Blanc. Die Lagen und die verschiedenen Mikroklimen formen den Charakter der einzelnen Sauvignon Blanc Partien von Oliver Zeter. Außerdem werden die verschiedenen Weinbergslagen zu verschiedenen Zeitpunkten gelesen. Teilweise werden die Weine mit der Hand gelesen, teilsweise auch mit dem Vollernter. Oliver Zeter versucht mit der Natur zu arbeiten und nicht gegen sie. Die Weinberge sind dauerbegrünt, teils mit Kräutern die in der Umgebung wachsen und teils mit Gras. Dadurch bleibt der Boden locker und gut durchlüftet. 

Ein Teil des Sauvignon Blanc wird schon sehr früh gelesen, ein anderer sehr spät. So bekommt Oliver Zeter unterschiedliche Fruchtnuancen in seinen Wein. Früh geerntet errinnert der Sauvignon Blanc an Stachelbeere und Südfrüchte. Je später er gelesen wird, erinnert der Geschmack mehr an grüne Paprika. Die Öchslegrade der ersten Partien liegen immer bei ca. 80 Grad. Ein weiterer Teil der Sauvignon Blanc Trauben werden im vollreifen Zustand geerntet und ein Teil sogar im überreifen Zustand.

So macht Oliver Zeter seinen Sauvignon Blanc

Um dem Oliver Zeter Sauvignon Blanc einen internationalen Touch zu geben werden die Trauben nach dem pflücken möglichst unter Ausschluß von Luft gelagert bzw. transportiert. Dies macht Oliver Zeter mit Trockeneis. Das gefrorene CO2 ist schwerer als Luft und legt sich über die Trauben und verdrängt den Sauerstoff. Diese reduktive Variante fördert die fruchtigen Nuancen des Weines. Die Trauben werden in einer pneumatischen Presse weiterverarbeitet. Bei niedrigem Druck, damit keine Bitterstoffe aus den Kernen in den kostenbaren Saft kommen.

Ein Teil wird spontan vergoren, ein Teil der Sauvignon Blanc Trauben mit Reinzuchthefen. Dies geschieht fast alles in Edelstahltanks. Auf Holz wird nicht ganz verzichtet. Oliver Zeter möchte einen möglichst fruchtigen Sauvignon Blanc vinifizieren. Der ganz kleine Teil, der im Holz lag ist für das gewisse etwas zuständig. So bekommt der Oliver Zeter Sauvignon Blanc seinen ganz besonderen Charakter ohne die Frucht aus den Augen zu lassen. Der pfälzer Sauvignon Blanc wird auch nur einmal filtriert, da bei jedem Filtrationsdurchgang auch etwas Geschmack verloren geht. Erst zum Schluß werden diese zwei Partien wieder vereint und der Sauvignon Blanc kommt auf die Flasche. So entsteht ein facettenreicher, aromatischer und präsenter Oliver Zeter Sauvignon Blanc, der schon bei einigen Blindverkostungen ganz vorne lag.

Gault-Millau

Jahrgang 2014
85
Jahrgang 2013
83
Jahrgang 2012
84

Eichelmann

Jahrgang 2014
84
Jahrgang 2012
87
Jahrgang 2011
85
Jahrgang 2010
86
Jahrgang 2009
87
Jahrgang 2008
85
Jahrgang 2007
86
Oliver Zeter ist ein typischer Quereinsteiger. Zuerst importierte er gemeinsam mit seinem Vater und Bruder Weine aus Übersee nach Deutschland. Schon davor hatte Oliver Zeter eine Winzerlehre im Weingut Dr. Deinhard, das jetzt Weingut von Winning heißt gemacht. Danach zog es ihn ins Ausland nach Italien und Südafrika.

Dabei kam Oliver Zeter mit dem Sauvignon Blanc in Berührung und es wurde ein Liebe auf den ersten Blick. Als er nach Deutschland zurückkam arbeitete er im Familienbetrieb als Importeur. Dennoch zog es ihn immer wieder in die Weinberge. So entschloß er sich, einen eigenen Betrieb aufzubauen.

Heute besitzt Oliver Zeter 6 Hektar eigene Weinberge und 14 Hektar hat er gepachtet. So bleibt er in seinem Portfolio flexibel und viel Raum für Experimente und Neues. Der Sauvignon Blanc hat es ihm besonders angetan. Neben einem Basis Sauvignon Blanc sind noch ein Sauvignon Blanc Barrique, ein Süßwein, ein Lagenwein und sogar ein Sauvignon Blanc Sekt im Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Hersteller & Weingüter