Es wird wieder Frühling +++ Roséweine +++ Wir werden Rosé

Westhofener Morstein

Westhofener Kirchspiel Die wohl älteste Einzellage in Westhofen in Rheinhessen ist der Morstein, welcher sich bis ins Jahr 1282 zurückverfolgen lässt. Damals wurde die Lage in einer Schenkungsurkunde an das Stift Otterberg in der Pfalz als „Marstene“ genannt. Der Name leitet sich nicht von „Moor“ ab, sondern von „Marstein“, was soviel heißt wie Markstein/ Grenzstein. Im 13.Jahrhundert verfügten einige namhafte Klöster wie beispielsweise das Kloster Lorsch, Kloster Weißenburg im Elsass oder das Wormser St. Martinsstift über Weinbergsbesitz in Westhofen. Die reine Südlage reicht vom Ortsrand Westhofens bis ins westliche Gundersheim hinein. Der Hang steigt aus dem Urstromtal des Rheins hinauf bis auf eine Höhe von 280 m. Die Hangneigung beträgt zwischen 5 und 20 % Steigung. Die Gesamtrebfläche beläuft sich auf rund 144 ha, davon sind 4 ha auf einem großen privilegierten Teilstück im Besitz des Weinguts Wittmann, das hier ausschließlich Riesling aus Rheinhessen bewirtschaftet.

Einkaufen nach

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Riesling Höllenpfad im Mühlenberg Großes Gewächs

    Dönnhoff

    Elegant, ausgeprägt feinwürzige Aroma mit geschmacklicher Tiefe. Der Weinberg schimmert in der Abendsonne knallrot, das muss der Höllenpfad sein :-)

    Zum Produkt
    Dönnhoff Riesling Höllenpfad im Mühlenberg Großes Gewächs
    Ab 52,00 €
    69,33 € / 1l (0.75L)
    Inkl. 19% Steuern, exkl. Versand
    1
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
    • 6
    • 12
    • 18
    • 24
    • Andere
  2. Riesling Roxheimer Höllenpfad trocken

    Dönnhoff

    Würzige Fruchtaromen, klare Fruchtsäure, leicht pfeffrige Aromatik. Die Trauben für den Roxheimer Höllenpfad VDP Erste Lage reifen in einer Südausgerichteten, berühmten Steillage in einem kleinen Seitental der mittleren Nahe

    Zum Produkt

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Im Westhofener Morstein werden neben dem Riesling außerdem noch die Rebsorten Dornfelder, Müller-Thurgau, Spätburgunder und Chardonnay angebaut.

Boden

Schwere Tonmergelböden mit Kalksteineinlagen aus den Korallenbänken des tertiären Urmeeres prägen den oberen Boden im Morstein. Im schweren Untergrund befinden sich massive wasserführende Kalksteinfelsschichten, die eine ideale Versorgung von Nähr- und Mineralstoffen zur Folge haben. Der bereits erwähnte schwere Untergrund ist auch schwer durchwurzelbar und sorgt somit für eine späte Reife und eine extrem lange Vegetationsperiode. So entstehen Rieslinge mit einem eleganten kühlen Aroma das an frische gelbe Früchte erinnert. Der Kalkstein im Boden bringt eine zarte, leicht salzig wirkende Mineralität hervor, die den Gaumen verwöhnt.

Hersteller und Weingüter