Philipp Kuhn

Philipp Kuhn hat wie kaum ein anderes Weingut in der Pfalz so eine steile Karriere hingelegt. 10 x Deutscher Rotweinpreis und 4 x Deutscher Rieslingpreis.  Rotweine wie Weißweine schneiden in nationalen Vergleichsproben konstant hervorragend ab. Das Weingut Philipp Kuhn hat eine beindruckendes Weinportfolio aufgebaut. Seine Weinberge rund um Laumersheim sind mit 50 Prozent Weißwein und 50 Prozent Rotwein bestockt. Neben den wichtigen Rebsorten wie Riesling und Spätburgunder bzw. Pinot Noir findet man auch Sorten wie Merlot, Cabernet Sauvignon, Sauvignon Blanc, Viognier uvm. mehr lesen

 
Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Weingut Ökonomierat Rebholz Riesling vom Rotliegenden
    Riesling vom Rotliegenden trocken

    Weingut Ökonomierat Rebholz

    Rauch, Pfeffer, Feuerstein, Heu, Tee, Kräuter - Konzentrierter Riesling mit Kraft und Eleganz. Schöne Balance zwischen Frucht, Säure und Struktur. Schöne mineralische Länge ...

    Ab 22,50 €
    Inhalt: 0.75 Liter (30,00 € / 1 Liter)
    Inkl. 19% Steuern, exkl. Versand
    1
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
    • 6
    • 12
    • 18
    • 24
    • Andere
Ansicht als Raster Liste

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Soll man das Weingut von Phillipp Kuhn möglichst kurz beschreiben, so könnte das dabei rauskommen. Ungewöhnlich ist der relativ große Rotweinanteil bei Philipp Kuhn. Aber genau das zeichnet das Weingut aus. Weissweine findet man in der Pfalz oft und gut. Doch Laumersheim und seine Lagen eignen sich hervorragend für Rotweine.

 

Philipp Kuhn Kurzübersicht

 

Philipp Kuhn und seine zahlreichen Preise und Auszeichnungen

600 neue und gebrauchte Barriquefässer bilden die Grundlage für die ausgzeichneten Rotweine von Philipp Kuhn. So konnte der Ausnahmewinzer schon einige male beim Deutschen Rotweinpreis ganz oben stehen. Seit 2008 ist das Weingut Philipp Kuhn auch Mitglied im VDP - Verband deutscher Prädikatsweingüter. Die Spitzenlagen Laumersheimer Kirschgarten und Steinbuckel, sowie der Burgweg in Großkarlbach gehören nach der neuen VDP Klassifikation zu den VDP Großen Lagen. Auch die Weissweine sind von außerordentlicher Güte. So erhielt der Pfälzer Winzer mehrere Auszeichnungen und Preise für seine Rieslinge, Sauvignon Blanc und Chardonnay.

 

Einige herausragende Preise und Auszeichnung von Philipp Kuhn:

  • 2007 zwei erste und zwei zweite Plätze beim Deutschen Rotweinpreis
  • 2011 Ehrenpreis für seine hervorragende Rotweinkollektion beim Deutschen Rotweinpreis
  • 10 x Gewinner Deutscher Rotweinpreis
  • 5x Gewinner Deutscher Rieslingpreis
  • 2023 Eichelmann Weingut des Jahres
  • VINUM Weinguide 4+/5 Sterne

 

Philipp Kuhn und seine Rotweine

50 Prozent seiner Rebflächen sind mit Rotweintrauben bestückt. Seine Rotweinkollektion ist beeindruckend. Ein wunderbarer Mix aus einheimischen und internationalen roten Rebsorten. Sein Aufstieg begann mit seinen Rotweinen. Nur wenige Winzer in der Pfalz verstehen es, die Rotweine so geschliffen und präzise auszubauen. Philipp Kuhn betreibt auch einen großen Aufwand. Sein Keller ist voll mit Barriques und großen Eichenholzfässern. Dabei baut er die Weine traditionell aus und das mit modernster Kellertechnpologie.

 

Die beliebtesten Rotwein Rebsorten von Philip Kuhn :

  • Pinot Noir
  • Cabernet Sauvignon
  • St.Laurent
  • Merlot
  • Cabernet Franc
  • Blaufränkisch

Philipp Kuhn und seine Weißweine

Gerade die Weißweine haben in den letzten Jahren eine großartige Entwicklung hingelegt. Philipp Kuhn kann sich vor Auszeichnungen und Platzierungen nicht mehr retten. Die Qualitätsarbeit über die vielen Jahren trägt heute seine Früchte. Seine Spitzenrieslinge, die VDP Große Gewächse aus dem Kirschgarten, Burgweg und Steinbuckel stehen immer öfter auf dem Siegertreppchen. Er hat mit seinen Rieslingen bereits 5x den Deutschen Rieslingpreis gewonnen. 

 

Die beliebtesten Weissweinsorten im Weingut sind:

  • Riesling
  • Weissburgunder
  • Grauburgunder
  • Sauvignon Blanc
  • Chardonnay
  • Viognier

Die Top Lagen von Philipp Kuhn

Die Böden sind geprägt durch massive Kalksteinfelsen und äolischen (durch den Wind transportiert Löss und fluvialen (durch Wasser transportiert) Sand. Wobei in und um Laumersheim der Löss klar dominiert. Die einzige Ausnahme ist der Laumersheimer Kapellenberg, der mit Quarzsand überzogen ist. Löss ist ein hervorragender Untergrund für den Weinbau und der Kalksteinfels gibt vor allem den Rotweinen eine besondere Charakteristik mit. 

Weingut Philipp Kuhn Lagenkarte

Der Laumersheimer Kirschgarten

Weingut Philipp Kuhn Bodenquerschnitt Laumersheimer Kirschgarten Philipp Kuhn und Die Knipser Brothers haben Parzellen im Laumersheimer Kirschgarten. Das Weingut Philipp Kuhn baut hier sowohl Rot- als auch Weißwein an. Spätburgunder bzw. Pinot Noir, Riesling und Weißer Burgunder um genauer zu sein. Der Weinberg war früher im Besitz eines Klosters Kirschgarten in Worms. Der Kirschgarten ist der Hausberg von Philipp Kuhn, da die Reben direkt an sein Weingut angrenzen. Durch die Ortsnähe und andere topographische Kleinigkeiten entsteht in den unteren Lagen des Kirschgartens ein besonderes Kleinklima, dass für die hohe Qualität der Trauben verantwortlich ist. Die kalten Westwinde werden von den Hängen abgehalten und der Lößlehmboden ist wie ein Wasserspeicher, der die Trauben mit Wasser versorgt, wenn es mal wieder lange nicht geregnet hat. Der Kalkstein im Unterboden verleiht den Burgundern die große Fülle und Tiefe.

Großkarlbacher Burgweg

Weingut Philipp Kuhn Bodenquerschnitt Großkarlbacher Burgweg Der Großkarlbacher Burgweg liegt gleich im Nachbarort von Laumersheim und ist mit dem Auto in ca. 3 Minuten zu erreichen. Anfangs stand auf der Flasche noch "Im Großen Garten" mit dabei. Dies wurde eine Zeitlang verboten und ist jetzt aber wieder erlaubt. Philipp Kuhn und das Weingut Knipser bauen hier Ihre Großen Gewächse an. Philipp hat hier ausschließlich Rieslingreben stehen. Auch der Burgweg ist eine Ortsrandlage. Auch hier sind die Häuser ein Schutzschirm gegen die kalten Winde. Der Boden des Burgwegs ist sehr unterschiedlich. Kies, Ton, Sand, Löss und Kalksteinverwitterungsböden geben sich hier gegenseitig die Klinke in die Hand. Die Weinberge sind hier gegen Süden gerichtet. 

Laumersheimer Steinbuckel

Weingut Philipp Kuhn Laumersheimer Steinbuckel In diesem Gebiet um Laumersheim gab es im 18ten Jahrhundert viele Mandelbäume die auch wirtschaftliche genutzt wurden. Der Steinbuckel ist eine Parzelle des Mandelbergs und nach Süd-Südost ausgerichtet. Die kalten Nord- und Westwinde können ihm nicht schaden. Im Gegenteil, die Winde werden abgeschärft und kühlen die Reben sanft. Die Parzellen werden so gut belüftet und bei Nässe trocknen die Trauben schneller. So entsteht hier ein natürlicher Schutz gegen Fäulnis und Pilze. Die Folge ist, dass die Trauben hier länger reifen können als bei seinen Nachbarn. Im Boden befinden sich Kalksteinfelsen, auf denen eine dicke Lössauflage liegt. Der Steinbuckel ist vom Kalk geprägt. Die Weine hier sind gegenüber den anderen Lagen immer etwas Entwicklungsverzögert. Das soll nichts anderes heißen, dass die Weine hier ein hohes Lagerpotential haben.

Inteview mit Philipp Kuhn vom Weingut Philipp Kuhn

Interview mit Philipp Kuhn vom Weingut Philipp Kuhn mit vielen interessanten Themen. Philosophie des Weingutes, Stilistik der Weine, über die verschiedenen Rebsorten und und und ...

Das sagen andere über das Weingut Philipp Kuhn

Gault Millau 2009 über Philipp Kuhn

"Was Philipp Kuhn uns aus 2004 und an Rotweinen 2003 aufgetischt hatte, brachte ihm die dritte Traube. Mit dem Jahrgang 2007 gehört er bereits zu den Kandidaten für einen weiteren Aufstieg. Uns gefallen die klaren, oft auch feinmineralischen Weißen schon seit längerem. Mittlerweile gehört Philipp Kuhn zur Spitzengruppe der Pfalz."

Eichelmann 2008 zu Philipp Kuhn

"...Philipp Kuhn bot eine Vielzahl bemerkenswerter Weiß- und Rotweine, die zur Spitze in der Pfalz zählten... noch mehr freute ich mich über den Riesling "Im großen Garten", mit dem Philipp Kuhn den Durchbruch geschafft hat und erstmals auch mit Riesling zur deutschen Spitze zählt..."