SUPPORT-HOTLINE

+49 8237/9592838

SICHERE DATEN

100% Datensicherheit

VIELE ZAHLUNGSARTEN

Einfache & schnelle Bezahlung.

Keine Artikel im Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

Große Gewächse von der Nahe

Das Weinbaugebiet an der Nahe zählt flächenmäßig mit 4.221 ha zu den mittelgroßen Anbaugebieten in Deutschland. Jedoch hat es deutschlandweit die größte Bodenvielfalt und die engräumigsten Wechsel vorzuweisen. Dies macht die Region zu einer der Interessantesten überhaupt. Mehr als 180 verschiedene Bodenvarianten werden hier vermutet. Vom südlichen Rand des Rheinischen Schiefergebirges bis in die Nahe-Seitentäler von Alsenz und Glan erstrecken sich die Weinberge. Zwischen Wallhausen und Bingerbrück, an der unteren Nahe findet man devonisches Gestein, das sich aus Phylitten, Grünschiefer und Quarziten zusammensetzt. Im größten Teil der Naheregion prägen rote Konglomerate und Sandsteine des Oberrotliegenden die Weinbergsböden. Als außergewöhnlich gelten die hochgeschleppten Schollen karbonischen Ursprungs bei Niederhausen. Hier findet sich mehrere große Lagen, darunter auch die Niederhäuser Hermannshöhle.

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Gut Hermannsberg Riesling Niederhäuser Hermannsberg Großes Gewächs

Gut Hermannsberg

2014 Niederhäuser Hermannsberg Riesling Großes Gewächs

35,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 46,67 €)
Weingut Dönnhoff Riesling Felsenberg Großes Gewächs GG

Weingut Dönnhoff

2014 Riesling Felsenberg GG

36,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 48,00 €)
Weingut Dönnhoff Riesling Felsenberg Großes Gewächs GG

Weingut Dönnhoff

2015 Riesling Felsenberg GG

36,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 48,00 €)
Weingut Johann Baptist Schäfer Pittermännchen Riesling Dorsheimer

Johann Baptist Schäfer

2012 Riesling Dorsheimer Pittermännchen

Sonderpreis: 24,00 €

Regulärer Preis: 27,00 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 32,00 €)

Nicht lieferbar

Weingut Johann Baptist Schäfer Riesling Dorsheimer Goldloch

Johann Baptist Schäfer

2012 Riesling Dorsheimer Goldloch

Sonderpreis: 24,00 €

Regulärer Preis: 27,00 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 32,00 €)

Nicht lieferbar

Weingut Dönnhoff Riesling Dellchen Großes Gewächs

Weingut Dönnhoff

2013 Riesling Dellchen GG

34,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 45,33 €)

Nicht lieferbar

Weingut Dönnhoff Riesling Niederhäuser Hermannshöhle Großes Gewächs GG

Weingut Dönnhoff

2015 Riesling Hermannshöhle GG

40,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 53,33 €)

Nicht lieferbar

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Der Weinberg liegt mit 130-175 m über NN und ist eine reine Südlage. Das älteste Gestein der Gemarkung Niederhausen besteht aus schwarz-grauem Schiefer und ist durchzogen von vulkanischem Eruptivgestein, Phorphyr und Kalkstein. Schon vor über 100 Jahren war die Hermannshöhle die steuerlich am höchsten bewertete Lage der Nahe und somit Richtschnur für die Bewertung aller anderen Weinberge des Gebietes. Der Riesling von der Hermannshöhle erreicht hier immer eine hohe Reife und das Weingut Dönnhoff versteht es die Komplexität, Kraft und Eleganz des Großen Gewäches ins Glas zu bringen. Das nächste Weingut mit einer Monopollage in Sachen VDP Große Gewächse ist das Gut Hermannsberg, das den Niederhäuser Hermannsberg sein eigen nennt. Auch hier wächst Riesling von allerbester Güte. Zwischen Bad Münster und Schloßböckelheim finden sich Vulkanverwitterungsböden, die seit jeher das Zentrum des Riesling-Anbaus an der Nahe bilden. Das Weingut Johann Baptist Schäfer ist der neueste Zugang im VDP Nahe und vinifiziert Große Gewächse am Dorsheimer Pittermännchen. 

Interessant ist die bis vor einigen Jahren kaum bekannte Tatsache, dass es an der Nahe bereits vor hundert Jahren eine Art Lagenklassifikation gab, die sich an der Grundsteuer der jeweiligen Parzelle orientierte. Diese gliederte sich in drei Stufen: 15-120 Silbergroschen für die einfache Kategorie, 150-240 Silbergroschen für die Mittelklasse und 360-600 Silbergroschen für die Spitzenlagen. Die Ergebnisse wurden im Jahr 1901 in einer „Nahe-Weinbaukarte für den Regierungsbezirk Coblenz“ dokumentiert, worauf die wenigen dunkelrot eingefärbten Spitzenlagen eindeutig zu erkennen waren. Diese Nahe-Karte schlummerte lange im Verborgenen, bis sie Mitte der 90er Jahre von den Prädikatsweingütern der Nahe wieder entdeckt und neu aufgelegt wurde.Sie machten sich obendrein die Lehren dieser historischen Karte zu Eigen und vereinbarten strikte Selbstbeschränkungen: In ihrem Lagen-Statut von 1997 legten sie unter anderem fest, dass zukünftig nur noch Rieslingsweine aus den besten Weinbergen mit Lagenbezeichnung angeboten werden dürfen. Umgekehrt heißt dies, dass alle anderen Rebsorten, selbst die mittlerweile so populären Burgundersorten, ohne Lagenbezeichnung vermarktet werden müssen, selbst wenn sie in einer der „Grand-Cru-Lagen“ angepflanzt sein sollten. Darüber hinaus müssen die stets handgelesenen Trauben in jeder Qualitätsstufe von deutlich höherer Güte sein als es das Gesetz verlangt und die Erträge dabei extrem niedrig bleiben.

Hersteller & Weingüter

  • Markus Schneider - Das Weingut aus Ellerstadt
  • Philipp Kuhn
  • Reichsrat von Buhl
  • Dr. Bürklin Wolf
  • Knipser
  • Van Volxem
  • Weingut von Othegraven