Valpolicella

Valpolicella, wer kennt diesen Wein nicht ? Oder soll ich sagen, diese Region in Italien bzw. am Gardasee ? Valpolicella, Valpolicella superiore, Amarone, Recioto oder Ripasso. Das sind die bekanntesten Stichworte, die einem im Zusammenhang mit dem Weinanbaugebiet im Veneto einfallen. Rondinella, Corvina und Molinara sind die wichtigsten Rebsorten in dem Gebiet zwischen Bardolino und Verona. Das Valpolicella ist also bekannt für seine Rotweine.  mehr lesen

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

4 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Die Rotweine gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Von trocken bis süß und von leicht und fruchtig bis zu alkoholmächtigen Rotweinen. So ist der normale Valpolicella ein einfacher, fruchtiger und nicht zu schwerer Rotwein der ausschließlich trocken ausgebaut wird. Der Valpolicella Superiore ist eine Selection des Valpolicella und muss mindestens für ein Jahr reifen, bis er in den Verkauf kommen darf. Der Ripasso ist ebenfalls trocken und kräftig.

Der Valpolicella Ripasso kommt nach der ersten Gärung mit dem Trester des Amarone in Berührung, was ihm seinen ganz eigenen Charakter verleiht. Der Amarone della Valpolicella ist ein sehr kräftiger Rotwein, dessen Alkoholwerte locker die 15 Prozent überschreiten. Der Recioto ist die süßliche Variante des Valpolicella Rotweins. Ein süßlicher Rotwein ist eher selten in Italien und ein wirklich leckerer Begleiter zu Süßspeisen aber auch zu gerfeiften alten Käsesorten.Bekannte Produzenten für den Valpolicella sind z.B. Zenato oder das alt eingessene Weingut Tedeschi. Aber auch unbekanntere Winzer wie Righetti macht richtig hervorragende Rotweine aus dem Valpolicella.