Sekt, Spumante & Co.

In dieser Rubrik gibt es alles mit mehr oder weniger Kohlensäure. Vom deutschen Sekt über Spumante aus Italien. Gerade deutscher Sekt erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Spitzensektgüter wie z.B. das Sektgut Raumland oder Andres & Mugler zeigen, was in Sachen deutscher Sekt möglich ist. Vom klassischen Blanc de Noir Sekt über sortenreine Sekte hin zu neuen Cuvées wie z.B. Fleur d`Emely aus Sauvignon Blanc und Gewürztraminer. Das Weingut Reichsrat von Buhl aus Deidesheim macht neben einem leckeren Riesling Sekt einen hervorragenden Rose Sekt. Das Weingut Hofmann feiert große Erfolge mit seinen Fritz Müller Perlweinen. Der bekannteste Spumante (Sekt) aus Italien ist wahrscheinlich der Prosecco. Der frizzante mit weniger Kohlensäure ist meistens preislich wie auch geschmacklich die billige Variante. Immer größerer Beliebtheit erfreut sich der Spumante Rose z.B. von Collalto. Egal ob brut oder mit einem Schuss Restsüße  als extra dry ist er ein wunderbarer Begleiter alleine oder zum Essen. 

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

3 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

3 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Böden und Weine im Weingut Hofmann

Weingut Hofmann Rheinhessen

Die Böden, auf denen die Weine von Jürgen Hofmann wachsen sind geprägt vom Muschelkalk. Wer etwas Zeit mitbringt und das Weingut in Appenheim besuchen möchte, sollte durch die Weinberge schlendern, die etwa fünf Kilometer vom Rhein enternt liegen. Wer Glück hat, kann Versteinerungen aus den Ausläufern des Urmeers entdecken. Diese sind bis zu 20 Millionen Jahre alt. Die Prägung des Muschelkalkes ist in den Weinen von Jürgen Hofmann gut wieder zu erkennen. In Hofmanns Rieslingen spiegeln sich die geologischen und klimatischen Vorzüge dieses Fleckchens Natur wieder. Aber auch mit seinen Weinen aus grünem Silvaner, Chardonnay, den Burgunder-Reben, Scheurebe und Sauvignon Blanc aus Rheinhessen gelingt es ihm, das Profil seiner Heimat zu transportieren.

Die Weißweine vom Weingut Hofmann

Die Etiketten des Gutsrieslings ziert ein paar Ballettschuhe. Der Vergleich wurde wohl gewählt. Mineralität und Würze vereinen diesen Wein. Leicht tänzelt er über die Zunge und macht dabei eine elegante Figur. Der Riesling vom Muschelkalk ist geprägt vom Muschelkalk der "Hundertgulden" Lage. Extrakt, Würze, salzig und Druckvoll. In mehreren Phasen erschließt sich einem die komplexe Aromatik des Rieslings.

Weingut Hofmann GrauburgunderDer Grauburgunder aus Rheinhessen kommt aus der Spitzenlage Hundertgulden und zeigt sich immer nervig mit Biss. Die Textur des Weines auf der Zunge könnte man mit cremig beschreiben. Melone und Banane, so steht es in der Beschreibung. Der Weißburgunder von Jürgen Hofmann wirkt leicht und filigran.  Ein Charmeur, der durch seine zurückhaltende Art zu vielen Speisen ein hervorragender Begleiter ist. Der Chardonnay vom Korallenriff  aus der Spitzenlage "Hundertgulden" wächst hier auf den kalkksteinreichen Böden. Würzige und fruchtig mit einem kleinen Teil aus dem Barrique. 

Die Scheurebe ist ja eine Rebsorte, die in den letzten Jahren wieder eine steigende Fangemeinde hat. War sie vornehmlich halbtrocken oder süß ausgebaut, so hat man erkannt, dass auch der trockene Ausbau ihr wunderbar steht. Auch Jürgen Hofmann hat d die Scheurebe gehegt und gepflegt. Cassis, Grapefruit, Pfirsich und Birne, so beschreibt Jürgen Hofmann die Aromatik seiner Scheurebe aus Rheinhessen. Stachelbeere, Holunder und exotisch-tropische Früchte lassen sich in der Nase des Sauvignon Blanc erkennen. Von der Stilistik eher den neuseeländischen als dem französischen Verwandten ähnlich.

Die Rotweine vom Weingut Hofmann

Der Dreiklang ist eine Cuvée aus Regent, Cabernet Sauvignon und Merlot. Cabernet Sauvignon und Merlot sind ja "neue" Sorten in Deutschland, die auch sehr gut zu den Böden und Klima passen. Der Rotwein aus Rheinhessen reifte im Stahltank und im Holz.  Das breit gefächerte Aromenspiel erinnert an verschiedene dunkle Früchte, Himbeere, etwas Leder und Lakritz.

Fritz Müller by Jürgen Hofmann

Weingut Hofmann Fritz Müller Perlwein Unter dem Namen Fritz Müller vinifiziert Jürgen Hofmann Seccos und Schaumweine, sprich Sekt und Perlwein. Der Fritz Müller Secco, also die deutsch Antwort auf den "frizzante" gibt es in weiß und rose. Der Fritz Müller Secco weiß wird aus Müller Thurgau gemacht, der Secco Rosé aus Portugieser und Spätburgunder aus Rheinhessen. Der dicke Fritz ist ein Sekt, der wie der Fritz Müller größtenteils aus Müller Thurgau besteht. Dazu kommen noch ca. 20% Riesling. Der Riesling gibt dem Sekt die nötige Säure und die geschmackliche Tiefe. Der Fritz Müller Secco ist mild und ausgewogen im Geschmack mit exotischen Noten und zartem Muskat-Ton und er ist erfrischend perlig. Der Secco Rose´erfrischt den Gaumen mit lebendigen Zitrusnoten, ist fruchtbetont mit sortentypischer Waldbeeraromatik und zarter Würze. 

 

Woher hat Fritz Müller Secco seinen Namen? Eigentlich ganz einfach. Fritz steht für einen typisch deutschen Namen. Der Name soll seine Herkunft prägen und nicht verleugnen. Müller  kommt einfach von der Rebsorte "Müller Thurgau", die ja im Secco vinifziert wird. So entstand der Name Fritz Müller Secco weiß und Fritz Müller Secco Rosé.

Was andere über das Weingut Hofmann sagen

Eichelmann über das Weingut Hofmann:

"Die Weinberge des Weinguts Hofmann liegen in Appenheim, St. Johann und Gau-Algesheim. Er baut vor allem Riesling, Silvaner und die Burgundersorten an, aber auch internationale Sorten wie Sauvignon Blanc. Eine sehr stimmige Kollektion hatte Jürgen Hofmann wie vor zwei Jahren mit den Rieslingen  die Nase vorne... auch die beiden Sauvignon Blanc gefallen uns sehr gut, ebenso wie die Ortsweine. Die Gutsweine vom Weingut Hofmann präsentieren sich ebenso auf durchgängig gutem Niveau: Eine stimmige Kollektion mit reintönigen, frischen Weinen."

Jürgen Hofmann Portrait

Hersteller und Weingüter
Bassermann Jordan
Friedrich Becker
Il Mio
Knipser
Lukas Krauss
Markus Molitor
Oliver Zeter
Philipp Kuhn
Raumland
Reichsrat von Buhl
Rings
Salwey
Schneider
Selva Capuzza
Tesch
Van Volxem
Wolf Bürklin
Von Winning
Wittmann
Cantine San Marzano
Charles Smith
Dönnhoff
Dr. Heger