Salice Salentino

Die apulischen Rotweine und Weißweine aus dem Salice Salentino kommen aus dem Herzen der Halbinsel Salento. Das Anbaugebiet liegt in Apulien in den Provinzen Lecce, Brindisi und Cellino San Marco und gehört zu den 28 DOC/DOCG Zonen in Apulien. Auf der Weinflasche erkennt man den Wein an der "Salice Salentino DOP" Kennzeichnung. Den Namen hat die geschützte Ursprungsbezeichnung von dem gleichnamigen Ort Salice Salentino. Der Ort hat ca. 8000 Einwohner mit einer wunderschönen Altstadt und einem reichen Angebot an tollen apulischen Weinen. Im Salice Salentino DOC werden sowohl Rotweine, Weißweine und auch Spumante vinifiziert. Bei den Rotweinen spielt der Negroamaro die wichtigste Rolle. In einem Salice Salentino Rosso müssen sich mindestens 75 % Negroamaro befinden. Der Rest können andere zugelassene Rotweine aus Apulien bzw. Salice Salentino sein wie z.B. Aleatico, Malvasia Nera oder Primitivo. Bei dem Salice Salentino Bianco handelt es sich mindestens um 70% Chardonnay. Wenn es eine Cuvée ist, können sich noch Fiano oder Pinot Blanc dazugesellen. Beim Rosato gibt es keinen prozentualen Mindestanteil einer apulischen Rebsorte. Der Hauptanteil ist aber meistens Negroamaro. Ebenfalls werden im Salice Salentino Süßweine vinifiziert. Dort ist die wichtigste Rebsorte der Aleatico. Mindestens 85% müssen enthalten sein. Bei den Rotweinen, Weissweinen und Roseweinen handelt es sich immer um trockene Weine. Der Restzucker darf nie höher als 10,0 g/l sein. Der Alkoholgehalt muss mindestens 11 % betragen, was in der Region kein Problem sein dürfte. Bei der Säure muss mindestens 4,5 g/l vorhanden sein, sonst darf er nicht das DOP Zeichen tragen. 

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

10 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

10 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Vulkan oder Löss, das ist hier die Frage

Durch die Zweiteilung des Kaiserstuhl einerseits in Vulkanlagen und Lösslagen sind die Weine vom Kaiserstuhl unterschiedlich geprägt. Die Lösslagen punkten mit einem fruchtigen Bouquet in der Jugend. Auch mineralische Töne sind im zu eigen. Die Weine der Vulkangesteinslagen sind in den ersten Jahren eher verschlossen und unzugänglich. Erst nach 3 bis 5 Jahren öffnen sie sich und sie reifen zu komplexen, tiefgründigen Weinen heran. Die Lagen um Oberrotweil werden überwiegend von den Lösslagen wie. z.B. den Oberrotweiler Käsleberg geprägt. Der Henkenberg ist nicht ganz aber überwiegend vom Vulkangestein geprägt. Eichberg und Kirchberg bestehe nur aus Vulkangestein. Auch der Feuerberg von Burkheim ist reiner Vulkan.

Der Ihringer Winklerberg ist ein Mischmasch. Die Kaiserstühler Weine im ursprünglichen Winklerberg mit seinen 40 ha Steillagen wachsen auf reinem Vulkangestein und dürften somit mit zu den "besten" Weinlagen in Baden vielleicht sogar in Deutschland gehören. Jedoch hat die Lage Ihringer Winklerberg eine Gesamtfläche von 117 Hektar. Darunter befinden sich nämlich auch viele Lößlagen und Flächen im Flachen. Darum ist Ihringer Winklerberg nicht gleich Ihringer Winklerberg. Einer der bekanntesten Winzer vom Kaiserstuhl ist das Weingut Dr. Heger und auch das Weingut Salwey. Beide haben Spätburgunder von exponiertesten Lagen wie Oberrotweiler Eichberg, Oberrotweiler Kirchberg, Henkenberg oder dem "echten" Ihringer Winklerberg.

Hersteller und Weingüter
Bassermann Jordan
Friedrich Becker
Il Mio
Knipser
Lukas Krauss
Markus Molitor
Oliver Zeter
Philipp Kuhn
Raumland
Reichsrat von Buhl
Rings
Salwey
Schneider
Selva Capuzza
Tesch
Van Volxem
Wolf Bürklin
Von Winning
Wittmann
Cantine San Marzano
Charles Smith
Dönnhoff
Dr. Heger