Merlot

Merlot zählt weltweit zu den meist angebauten Rotweinsorten. Der Name soll sich von „merle“ (frz. Amsel) ableiten, weil diese Vögel die süßen, saftigen Beeren besonders lecker finden. Bereits im Jahr 1784 wird die Rebsorte Merlot genannt und galt als eine der wichtigsten Sorten des Bordelais. Im 19. Jahrhundert ist die Sorte die dominante Sorte des Médoc. In Italien wird der Merlot in der Region Venetien ab dem Jahr 1855 unter dem Synonym Bordò erwähnt und im Schweizer Tessin ist die Sortenpräsenz seit der Zeit zwischen 1905 und 1910 dokumentiert. Bei gutem Mostgewicht reift Merlot relativ früh. Die recht dunklen Weine erinnern an den Geschmack von Pflaumen und schmecken geschmeidig und weich. Das macht sie vielen Weinfreunden zugänglich. Überhaupt ist der Merlot eine der schmackhaftesten Sorten überhaupt und auch bestens für den Ausbau in Eichenholz geeignet.

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

23 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Stahl Silvaner Literweise
    2020 Silvaner Literweise

    Stahl Winzerhof

    Wem die Dreiviertelflasche nicht genug ist. Den Silvaner in der vorteilhaften Literflasche. Eigentlich offiziell nicht im Verkauf. Gibt es im Winzerhof Stahl für den Ausschank in seinem eigenen Restaurant. Glauben sie mir, da tut Christian Stahl nichts schlechtes rein.
    Bewertung:
    100%
    6,99 €
    Inhalt: 1 Liter (6,99 € / 1 Liter)
    Inkl. 19% Steuern, exkl. Versand
  2. Winzerhof Stahl Edelstahl Silvaner
    2018 Edelstahl Silvaner trocken

    Stahl Winzerhof

    Der Winzerhof Stahl Edelstahl Silvaner gehört zu den besten Weinen von Christian Stahl. Die Trauben sind optimal reif und ergeben einen komplexen und interessanten Wein. Der Silvaner wurde schon mehrmals ausgezeichnet. Auch von mir, meistens mit einer ausgetrunkenen Flasche.
    14,60 €
    Inhalt: 0.75 Liter (19,47 € / 1 Liter)
    Inkl. 19% Steuern, exkl. Versand
    Ausverkauft
Ansicht als Raster Liste

23 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Merlot in Deutschland

In Deutschland hat die bereits in vielen Weinbauländern populäre Rebe nun auch den Sprung in die Top Ten der Rotweinsorten geschafft. Seit 1997 darf die ursprünglich französische Rebsorte auch in Deutschland angebaut werden. Über 500 Hektar sind in Deutschland mit Merlot bestockt, die meisten Flächen liegen in Rheinhessen und in der Pfalz. In fast allen Weinanbauregionen der Welt spielt der Merlot eine wichtige Rolle. Die Hauptanbaugebiete der sanften Rebsorte liegen in Frankreich, Italien, Bulgarien, USA und Australien. Teilweise erfolgt der Weinausbau rebsortenrein, teilweise werden Cuvées mit anderen roten Sorten wie z.B. Cabernet Sauvigon oder Cabernet franc im Barrique ausgebaut. Fast alle Bodeaux-Weine haben einen mehr oder weniger hohen Anteil Merlot in der Cuvée. Die Barriqueweine begleiten adäquat kräftige Gerichte. Jedoch kann ein einfacher Merlot zu leichteren Gerichten oder einfach so getrunken werden.

Merlot kennt man auch unter folgenden Synonymen: Alicante noir, Bigney Rouge, Bioney, Crabutet, Médoc Noir, Merlaut, Merle Petite, Merlô, Merlot Noir, Merlot black, Merlot blauer, Merlou, Petit Merle, Vitralle. 

Hersteller und Weingüter
Bassermann Jordan
Friedrich Becker
Il Mio
Knipser
Lukas Krauss
Markus Molitor
Oliver Zeter
Philipp Kuhn
Raumland
Reichsrat von Buhl
Rings
Salwey
Schneider
Selva Capuzza
Tesch
Van Volxem
Wolf Bürklin
Von Winning
Wittmann
Cantine San Marzano
Charles Smith
Dönnhoff
Dr. Heger