Laumersheimer Steinbuckel

Laumersheimer SteinbuckelSeit dem Jahr 2009 ist die neue Bezeichnung amtlich zugelassen und der frühere Laumersheimer Mandelberg heißt seitdem offiziell Laumersheimer Steinbuckel. Das Weingesetz von 1971 beschloss mehrere kleine Einzellagen wie beispielsweise Steinbuckel, Halde zusammenzufassen um daraus eine neue größere Einzellage zu schaffen. Das war der Laumersheimer Mandelberg. Der Name passte ja auch, da schon 1345 von „uff dem Mandelberg“ gesprochen wurde, weil dort Mandelbäume wuchsen, die wirtschaftlich genutzt wurden. Nachdem dann die VDP Großen Gewächse eingeführt wurden und eine parzellengenaue Abgrenzung beachtet werden musste, übernahmen das Weingut Knipser und Weingut Philipp Kuhn den Namen Steinbuckel auf das Flaschenetikett. Der Grund hierfür war, dass beide Weingüter genau in der Parzelle Steinbuckel hervorragende VDP Große Gewächse aus der Pfalz produzieren. Die Weinkontrolle reklamierte zwar wegen des Lagennamens, duldete die Vorgehensweise aber einige Jahre, bis schließlich im Jahr 2008 die Verwendung verboten wurde. Deswegen haben die Winzer von Laumersheim in einer Versammlung ganz offiziell beschlossen, die Lage Mandelberg künftig Steinbuckel zu nennen. Ganz regulär darf sich die Einzellage nun seit 2009 Laumersheimer Steinbuckel nennen.

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

3 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

3 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Lage und Kleinklima

Auf einer Höhe von 130 m liegt der Weinberg mit einer Steigung von 10 %. Durch seine süd bis südöstliche Ausrichtung ist der Steinbuckel vor kalten Nord- und Westwinden geschützt. Die Gesamtrebfläche beträgt 35 ha. Es handelt sich hier um eine gut belüftete Lage, die fähig ist, auch bei sehr später Lese überwiegend gesunde Trauben zu liefern.

Die Bodenstruktur

Im Untergrund liegen Kalksteinfelsen, auf denen eine mächtige Lößschicht liegt. Neben der wichtigsten Parzelle liegt ein ehemaliger Kalksteinbruch, so dass der karge Boden vom Kalkstein geprägt ist. Daher sind die Steinbuckel-Weine vom Kalk geprägt und erreichen erst nach Jahren ihren Höhepunkt. Der Riesling aus der Pfalz erhält hier eine mineralische Note und entwickelt nach Jahren wunderbare Aromen von reifen Mirabellen und Pfirsichen.

Hersteller und Weingüter
Bassermann Jordan
Friedrich Becker
Il Mio
Knipser
Lukas Krauss
Markus Molitor
Oliver Zeter
Philipp Kuhn
Raumland
Reichsrat von Buhl
Rings
Salwey
Schneider
Selva Capuzza
Tesch
Van Volxem
Wolf Bürklin
Von Winning
Wittmann
Cantine San Marzano
Charles Smith
Dönnhoff
Dr. Heger