SUPPORT-HOTLINE

+49 8237/9592838

SICHERE DATEN

100% Datensicherheit

VIELE ZAHLUNGSARTEN

Einfache & schnelle Bezahlung.

Keine Artikel im Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

Dorsheimer Pittermännchen

Südlich von Bingen liegen die Ortschaften Rümmelsheim und Dorsheim. An der nördlichen Seite des Trollbachtales liegt der Weinberg Dorsheimer Pittermännchen zwischen dem Dorsheimer Goldloch und der Burg Layen. Der außergewöhnliche Name ist vermutlich auf eine kleine Silbermünze mit der man im 16. Jahrhundert bezahlen konnte zurückzuführen. Es passten 32 Stück auf einen Gulden. Anscheinend wollte man die Wertigkeit der Weine durch die Münzen zum Ausdruck bringen. Heutzutage kennt man das Pittermännchen auch im Kölner Raum als ein 10-Liter-Kölschfass und es dürfte sogar einige Lokale geben, die sich mit dem Namen Pittermännchen schmücken. Das hat jedoch mit dem Weinberg herzlich wenig zu tun. Die Vermutung, dass sich „pitter“ aus dem französischen „petit“, was soviel heißt wie klein, ableitet liegt da schon näher.

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Weingut Johann Baptist Schäfer Pittermännchen Riesling Dorsheimer

Johann Baptist Schäfer

2012 Riesling Dorsheimer Pittermännchen

Sonderpreis: 24,00 €

Regulärer Preis: 27,00 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
0.75 l (1 Liter (l) = 32,00 €)
pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Daten zur Lage

Die Weinbergslage Dorsheimer Pittermännchen ist eine reine Südlage mit einer Größe von 8 Hektar. Die Reben wachsen hier in einem Steilhang mit bis zu 55 % Steigung, auf einer Höhe von 220 – 300 m. Die erste Erwähnung des Weinbergs wurde im Lagenkataster aus dem Jahre 1860 gefunden. Das Weingut Johann Baptist Schäfer besitzt hier Riesling-Reben, die bis zu 45 Jahre alt sind.

Der Boden

Die alten Riesling-Reben profitieren von dem hohen Schieferanteil im Lehmboden. Das Zusammenspiel von Devonschiefer, Kiesel und Quarzit verleiht den Trauben eine interessante Mineralik. Wenn Abends die Sonne untergeht oder mal hinter den Wolken verschwindet, gibt der Boden die zuvor gespeicherte Wärme wieder ab, so dass im Weinberg ein ausgezeichnetes Microklima entsteht. Das Trollbachtal zählt zu den trockensten und wärmsten Gebieten Deutschlands. Der wenige Niederschlag fällt meistens im Frühjahr und im Herbst, und auch nach starkem Regen ist der wasserdurchlässige Boden oft nach wenigen Tagen wieder völlig ausgetrocknet.

Aroma und Geschmack der Weine

Dass in den steilen Dorsheimer Spitzenlagen Rieslinge von Weltrum gedeihen, ist wohl kein Geheimnis. Der Devonschiefer im Pittermännchen ist verantwortlich für eine feine, rassige Aromatik im Wein. Seine hohe Substanz erhält der Riesling hier durch die niedrigen Erträge der alten Reben. Durch die schonende Weiterverarbeitung der reifen Trauben wird die ursprüngliche Aromenvielfalt und Vielschichtigkeit bewahrt. Der anmutige Duft nach Zitrus, Pfirsich und gelben Blüten weckt hohe Erwartungen an den Geschmack. Aber auch dieser hält was er verspricht, eine pikant herbe Würze, Salz und Pfirsichkompott und etwas Grapefruit schmeckt man, bevor die sich entwickelnde, fordernde Mineralik in einen sehr guten, langen Abgang mit herbwürzigem salzigem Nachhall übergeht.

Hersteller & Weingüter