Curto

Die Familie Curto von uraltem fränkischen Ursprung, deren Vorfahren im Jahre 1030 von Kaiser Konrad der Salier der Grafschaft Omazzo und Umgebung (in der Gegend von Gravedona) ausgezeichnet wurde, siedelte gegen Enden Ende des 16. Jahrhunderts nach Spaccaforno in Sizilien um. Dort sind die Curto seit 1670 Weinbauern in den Urkunden (Notar Paulino) als Weinbauern verzeichnet und heute Eigentümer eines landwirtschaftlichen Betriebesin Sizilien mit einer Fläche von ca. 200 ha (Zitrusgewächse, Mandelbaumgärten, Olivenhaine), von denen 30 Hektar mit Rebstöcken bepflanzt sind.

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

1 Eintrag

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Seit Ende des 20. Jahrhunderts widmet sich der Betrieb in Sizilien vor allem dem Weinbau und hat die über 43 Jahre alten Anlagen im Gobeletschnitt erneuert und neue Anlagen im Gobeletschnitt und als „cordone speronato“ angepflanzt. Außerdem entstand ein neuer Weinkeller mit modernster Technologie in der alten Villa Sulla aus dem 18. Jahrhundert im Gebiet Ispica. Die Villa steht in herrlicher Panoramalage inmitten von Weinbergen, Orangen-, Olivenhainen und Karubenfeldern und ist von den historischen Trockenmauern der Grafschaft Modica eingefasst, die von zahlreichen Nekropolen umgeben sind. Die Weine aus Sizilien wachsen auf dem besonders günstigen Kalkboden angepflanzten Rebstöcke und haben den Vorzug, sich im hellsten und sonnigsten Teil Italiens zu befinden. Sie genießen zudem die Vorteile der leichten Brise des Mittelmeeres. Das Territorium gehört zum Gebiet ELORO DOC, dessen größter Teil an den Toren von Pachino in der Nähe von Avola, der Heimat des Nero d’Avola gelegen ist.

Hersteller und Weingüter
Bassermann Jordan
Friedrich Becker
Il Mio
Knipser
Lukas Krauss
Markus Molitor
Oliver Zeter
Philipp Kuhn
Raumland
Reichsrat von Buhl
Rings
Salwey
Schneider
Selva Capuzza
Tesch
Van Volxem
Wolf Bürklin
Von Winning
Wittmann
Cantine San Marzano
Charles Smith
Dönnhoff
Dr. Heger