Achkarrer Schlossberg

Auf steilen Terrassen erstrecken sich Reben am Nordrand von Achkarren hoch über dem Ort und ziehen sich an waldbekrönten Höhenzügen entlang. Von hier oben geht der Blick über Breisach und den Rhein hinweg, hinein in das Elsass bis zu den Gebirgen der Vogesen. Die Mauerreste auf dem Achkarrer Schlossberg erinnern an den schon 1249 genannten Herrschersitz Schloss Höhingen. Die Reben, wie Grauburgunder aus Baden und Spätburgunder, für die Weine aus ERSTER LAGE  z.B. vom Weingut Dr. Heger gedeihen auf einer süd-westlichen Steillage auf Vulkangestein. Diese sehr steinhaltigen Böden aus Vulkanverwitterungsgestein mit hoher Wärmespeicherfähigkeit sowie die absolute Kessellage stauen am Tag die Hitze, die in der Nacht wieder an die Reben abgegeben werden. Der geringe Niederschlag von unter 500mm/Jahr und die warmen Winde aus der burgundischen Pforte, die hier auf den Kaiserstuhl treffen, prägen die Weine aus dem Schlossberg.

 

Einkaufen nach
Ansicht als Raster Liste

3 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Weingut Dr. Heger Achkarrer Schloßberg Spätburgunder GG Grosses Gewächs
    Spätburgunder Achkarrer Schlossberg Großes Gewächs

    Weingut Dr. Heger

    Hochkomplex im Aufbau, finessenreich und anspruchsvoll
    Ab 54,00 €
    Inhalt: 0.75 Liter (72,00 € / 1 Liter)
    Inkl. 19% Steuern, exkl. Versand
Ansicht als Raster Liste

3 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Weingüter die Weine aus der Lage Forster Pechstein ausbauen

Die VDP Große Lage Forster Pechstein wird von wenigen Weingütern rund um Forst bewirtschaftet.  Dazu gehört das Weingut  Reichsrat von Buhl  wie auch das Weingut  Bassermann Jordan  und das Weingut  von Winning mit dazu. Auch das Weingut Dr. Bürklin Wolf aus Wachenheim hat Anteile an dieser Traumlage. Alle drei Weingüter vinifizieren aus dieser Lage VDP Große Gewächse aus der Pfalz.

Wie schmecken die Weine vom Pechstein Großes Gewächs

Dieser Riesling besitzt ein feuriges Herz, das den jungen Wein kräftig und fordernd erscheinen lässt. Die köstliche Verbindung von Aprikosenaromen mit Feuersteinmineralität wird auf der Zunge mit einem Hauch von Salzgeschmack gekrönt. Ein langanhaltender Abgang macht diesen besonderen Riesling aus der Pfalz  zu einem Vergnügen ohne Ende.